Schon als Kind habe ich in unserem langen Wohnungsflur Dinge aneinander gereiht und behauptet, dies sei eine Ausstellung. Ich bin durch den Louvre gelaufen und habe gefragt »Mama, was ist eigentlich Kunst?«

Diese Faszination für Kunstwerke und Kunstschaffende hat mich dazu gebracht Kunstgeschichte zu studieren. Die Neugier auf Menschen und ihre Geschichten, die Freude am persönlichen Kontakt brachte mich zum Psychologiestudium. Und meine Liebe zu Italien komplettierte mein Magisterstudium mit — wie es offiziell heißt — italoromanischer Philologie.

Seit 2016 teile ich meine Begeisterung für Kunst mit anderen Menschen auch auf beruflichem Wege. 

Über Kunst reden: In Vorträgen, Museumsführungen und Kunstreisen habe ich die Gelegenheit mich mit Anderen über Kunst auszutauschen und mein Wissen zu teilen. Ich arbeite mit renommierten Museen wie der Bundeskunsthalle Bonn und dem Kölner Unternehmen Kunstreisen Ulrich Forster zusammen.

Kunst machen: Meine beiden Kinder brachten mich wieder zur Kreativität und in die Kunstpraxis. Letztes Jahr habe ich meinen Kurs schmieren.klecksen.kritzeln erfunden und biete seitdem Kreativkurse für Babys und Kleinkinder in der Praxis für Kindesentwicklung in Bonn Poppelsdorf an. Außerdem konzipiere und leite ich Kunstworkshops in der Bundeskunsthalle Bonn.

Über Kunst schreiben: Meine Dissertation habe ich über den venezianischen Maler Giambattista Tiepolo publiziert. Ich habe an wissenschaftlichen Publikationsprojekten mitgewirkt und als freiberufliche Autorin für das Onlinemagazin kunstmarkt.com geschrieben. Seit ca. einem halben Jahr existiert mein Instagram-Account, auf dem ich über meine Tätigkeit als Kunstvermittlerin im Museum und als Reiseleiterin berichte, auf dem ich über frühkindliche ästhetische Bildung und Kreativitätsförderung informiere sowie Basteltipps für den Familienalltag gebe.